VT&mehr

Für eine mitgliederfreundliche Kammer

Wahl zur Vertreterversammlung der
Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg

17. Oktober bis 18. November 2013

Unser Programm

Effizienz und sparsame Mittelverwendung!

  • Als einzige Kammerfraktion haben wir in der vergangenen Kammerperiode Anträge zur Reduktion des Mitgliedsbeitrags gestellt. Die gute Haushaltssituation der Landeskammer hätte hier ein solches Zeichen an die Mitglieder möglich gemacht.
  • Auch zukünftig werden wir uns konsequent für  eine sparsame Verwendung der Mitgliedsbeiträge, deren soziale Ausdifferenzierung und für effiziente Kammerarbeit einsetzen.

Gemeinsame Interessensvertretung von Angestellten, Niedergelassenen und den PsychotherapeutInnen in Ausbildung!

Wir setzen uns ein

  • für die gleichberechtigte Anerkennung von psychotherapeutischer Arbeit in Institutionen um Aufstiegschancen für PsychotherapeutInnen zu verbessern,
  • für die formale Anerkennung psychotherapeutischer Arbeit in Beratungsstellen,
  • für die Erprobung neuer zukunftssichernder ambulanter Versorgungsformen,
  • für mehr Honorargerechtigkeit bei ambulanter psychotherapeutischer Arbeit,
  • für einen fairen Interessensausgleich zwischen jungen und etablierten KollegInnen bei der Praxisnachfolge,
  • für unbürokratischere Regelungen der Psychotherapie in der Kostenerstattung, um Versorgungsengpässe zu beseitigen,
  • für konkrete Initiativen der Kammer zur Verbesserung der Bezahlungssituation von PsychotherapeutInnen in Ausbildung während der Praktischen Tätigkeit.

Eine serviceorientierte Kammer und weniger Bürokratie!

Wir stehen

  • für transparente und ansprechende Information der Mitglieder,
  • für mitgliederfreundliche und praxisorientierte Beratungsangebote zu berufsrechtlichen Fragen,
  • für vereinfachte Verfahren bei der Fort- und Weiterbildungsanerkennung,
  • für aktive Lobbyarbeit der Kammer zugunsten einer starken Stellung der Psychotherapie im Gesundheitswesen,
  • für konsequente Nutzung von Synergien durch die Zusammenarbeit mit anderen Kammern.

Die Zukunfts- und Qualitätssicherung eines starken und vielfältigen Psychotherapieberufs!

Wir engagieren uns

  • für die Sicherung der hohen Ausbildungsqualität und gegen die Absenkung des Qualifikationsniveaus für approbierte PsychotherapeutInnen,
  • für den Erhalt eines eigenständigen KJP-Berufs und eine ausreichende Berücksichtigung der KJP bei der Bedarfsplanung,
  • für eine breite Vielfalt psychotherapeutischer Verfahren und deren angemessene Vertretung in der Kammer,
  • für den Erhalt der breiten Ausbildungsqualifikation und gegen deren Einschränkung durch Zusatzanforderungen und Weiterbildungsordnungen.

Machen Sie von Ihren Einflussmöglichkeiten Gebrauch:

Die Arbeit der Kammer, die Beitragshöhe und die unzureichende Serviceorientierung stößt bei vielen KollegInnen auf Kritik. Sie entscheiden bei der Wahl zur Vertreterversammlung der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg darüber mit, ob daraus Konsequenzen und Verbesserungen resultieren.
Geben Sie Ihre Stimme unseren KandidatInnen. Wir treten in allen Gruppen, also bei PP, KJP und PiA zur Wahl an:

Auf der Wahlliste PP kandidieren:

Auf der Wahlliste KJP kandidieren:

Auf der Wahlliste PiA kandidieren: